Häppchenweise

Zum Wochenende einfach mal wieder eine Häppchensammlung mit schönen Sachen, quasi als mentaler Aperitif. Viel Spaß!

20150219-1

Post-Happen

Wolfgang von der Warmen Küche aus Wien hat mir diese wunderschöne Mütze in Hamburgwappenrot und Alsterwasserblau gehäkelt und geschickt. Bannig lieben Dank, mien Jung, und ich freu mich auf viele weitere (Musik-)Klönschnacks auf unserem anderen Kanal!

Frühlings-Happen

Die ersten Narzissen auf unserer Fensterbank blühen. Verpiss dich Tschüß, Winter!

Zitat-Happen

„Man mag nicht alles kontrollieren können, was einem widerfährt, aber man kann entscheiden, sich nicht davon einschränken zu lassen.“ (Maya Angelou)

Ungedulds-Happen

Normalerweise gibt’s um diese Zeit des Jahres die Vorankündigung, wann genau der neue Inspector-Banks-Roman von Peter Robinson erscheinen wird. Noch ist nichts passiert. Ich hoffe, da kommt noch was!

Hamburg-Happen

Bei Facebook ist zu lesen, dass auf dem Museumsschiff Cap San Diego die als Hotel genutzten alten Passagierkabinen derzeit renoviert werden. Ob ich mich dann bei meinem diesjährigen Heimaturlaub mal dort einnisten sollte…? Hätte ja was.

Küchen-Happen

Eigentlich ist es noch zu früh im Jahr, der erste erntefrische Stielmus kommt erst im Mai auf den Wochenmarkt. Aber ich habe sooooooolchen Hunger drauf. Also gibt es ausnahmsweise… aber wirklich nur ganz ausnahmsweise mal Stielmus aus der Tiefkühltruhe.

Verwunderungs-Happen

Für eine Idee in einem Romanmanuskript wollte ich prüfen, ob man Sorbets im Großhandel für Caterer von Großveranstaltungen der höheren kulinarischen Preisklassen auch fertig bekommt, so dass man es quasi nur vom 5-Liter-Eimer in die Serviergläser umschaufeln muss. Was macht man? Gibt in der Maske der Suchmaschine „Sorbet Großhandel“ ein. Mit vielem hätte ich gerechnet, nur nicht damit, dass das erste Suchergebnis mir einen Damenvibrator mit Namen „Sorbet“ anbietet. Der Hersteller scheint da irgendwie heiß und kalt verwechselt zu haben.

EastEnders-Happen

Im April 2014 wurde in Großbritanniens erfolgreichster Daily Soap, EastEnders der BBC, der Charakter Lucy Beale um die Ecke gebracht. Dabei wurde angekündigt, dass dies die Storyline zum 30. Jubiläum der Serie in dieser Woche sein würde: Wer war’s? Und wow, haben die sich Mühe gegeben. Langsamer Storyaufbau über zehn Monate. Am Dienstag und Mittwoch liefen reguläre 30-Minuten-Folgen, in die immer wieder Live-Szenen eingebaut waren. Gestern zog sich das ganze Drama über einen ganzen Abend von 19:30 bis nach 22:00 Uhr Ortszeit, in den letzten 30 Minuten sogar als Live-Übertragung. Immer wieder wurde der Plot herumgerissen, jeder konnte es gewesen sein, selbst legendäre Figuren, die die Serie schon vor Jahren verlassen haben, kehrten für einen Gastauftritt zurück und steigerten die Spannung, weil auch sie als Verdächtige absolut schlüssig waren. Und dann eine Knallerlösung, die so unglaublich war und doch nur genau so sein konnte. So fesselt man eine ganze Fernsehnation einen ganzen Abend lang vor dem Fernseher. Man muss sagen, dass es inzwischen nicht mehr nur bei Prime Time-Produktionen wie Cilla, Ripper Street, Top of The Lake, Jane Eyre, Poirot, Downton Abbey oder Mrs Brown’s Boys gilt, sondern auch bei so etwas trivialem wie einer Daily Soap: Deutschland kann kein gutes Fernsehen, Großbritannien dafür umso besser. Well done, BBC – thank you for bringing „Straßenfeger“ back!

Vorfreude-Happen

Von meiner Großmutter habe ich einen ganzen Stapel alter Postkarten mit Portraits großer UFA- und TOBIS-Filmstars der 1930er und 1940er geerbt. Lange Zeit habe ich sie nur sorgfältig in einem Briefumschlag aufbewahrt. Kürzlich habe ich auf einer britischen Webseite für Inneneinrichtung eine tolle Idee gesehen, wie ich einige davon als Blickfang über meiner alten Musiktruhe ins Szene setzen kann. Morgen werde ich mir für meine Lieblingsmotive ein paar schicke Bilderrahmen kaufen.

 

Schönes Wochenende!!!

Advertisements

6 Antworten auf “Häppchenweise”

    1. Och, ja – auf dem weißen Schwan des Südatlantik zu logieren, hätte mal was. Außerdem soll mein für den Sommer geplanter Halbmarathon an den Landungsbrücken beginnen und enden. Danach sofort auf die Kabine zu können um duschen zu gehen anstatt noch quer durch die Innenstadt auf die andere Seite vom Hauptbahnhof zu müssen, ist auch ein bedenkenswerter Gesichtspunkt der Reiseplanung.

      Gefällt mir

      1. Ich hab den Weissen Schwan in ganz anderer Erinnerung:
        Halbnackte Männerleiber bewegten sich in den Tiefen des Laderaums schwitzend und exstatisch zu dumpfen Bässen. Heisse Dämpfe waberten aus der geöffneten Luke. An Deck zwischen den Luken sah ich Dinge, die manche Leute nur in ihrem Schlafzimmer veranstalten, vielleicht nichtmal da.
        Und über uns fielen die Sternschnuppen vom klaren Sommerhimmel!

        Gefällt mir

  1. Meine Güüüte, bei Dir steppt ja der Bär! 🙂 soviel Neues… und ich gfreu mich natürlich narrisch, dass das Mützchen passt. Farblich und umfänglich! *g*

    (apropos crotch…ähh… crafting: ich werde am Sonntag bei meinem nächsten ‚The Gay Hookers‘-Treffen meine Freundin Jean über ‚EastEnders‘ ausfragen. 😉 Kannte ich bislang noch nicht!
    Häv a neis wiekend! 😀 )

    Gefällt 1 Person

Püttscher mit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s