Ich kann alles erklären!

Es gab keine blutende Platzwunde, keine Milchschaumreste vom Frühstückskaffee im Bart. Mir hatten auch keine übermütigen Kinder unbemerkt einen Schweif aus Toilettenpapier hinten an die Hose getackert. Und auch wenn meine Haare im Moment ein bisschen zu lang sind (für den Gang zum Putzbüddel* scheint irgendwie immer die Zeit zu fehlen), war meine Frisur längst nicht so aufsehenerregend wie die der wunderbaren Olivia Jones bei der Bundesversammlung am vergangenen Wochenende.

Trotzdem schauten mich die Leute, die mir gestern auf der Straße begegneten, ganz befremdet an. So, als wäre ich eine Kreuzung aus einer Klapperschlange und einem Erdferkel. Weiterlesen

Unfreiwillige Archäologie

Mein Weg zum täglichen Einkauf führt unter anderem durch den Westpark. Errichtet wurde die Anlage im 19. Jahrhundert als Westentotenhof und war Weiterlesen

Sonntag im Park

ParkSo ein herrlicher Sonntag! Erst Anfang März und so warm, dass man morgens um sechs schon in den kurzen Plünnen auf die Joggingpiste kann! Den Rest des Tages habe ich dann auch draußen verbracht, im Westpark ein paar hundert Meter weiter längs, einem echten Nachbarschaftstreffpunkt für jung und alt. Zwischen den Bäumen gespannte Slackline-Bänder, Badminton ohne Netz, Boulebahnen, und es gibt sogar eine Ecke, auf der Tanzfreunde jeglicher Couleur sich zum Tango Argentino treffen.

Und dann ist da noch der Biergarten Café Erdmann, eine echte Institution im Quartier. Hier ist man nie lange alleine. Auch heute nicht – schon nach ein paar Minuten saßen zwei Freunde bei meinem Mann und mir am Tisch. Bei Kaffee und Kaltgetränken plauderten wir über alles Mögliche; irgendwann erwähnten sie, dass Weiterlesen